Dax im Zielbereich

Der Dax hat sich die letzen Wochen gut an den Plan von Anfang Dezember gehalten. Deshalb wird der korrektive Count vorerst weitergeführt. Warum nicht weiter auf einen Count setzen, der bisher zuverlässig läuft? Die Voraussetzung für den abschließenden Impuls nach unten ist allerdings ein impulsiver Start vom Top. Dieser läuft mit hoher Wahrscheinlichkeit noch nicht. Daher könnte es erneut in die Verlängerung  nach oben gehen. Im letzten Artikel habe ich dazu die Marke 12056 als letzte Bären-Bastion genannt.
Ein vorher/nachher-Vergleich im daily:

dax_dezember_2016

dax_januar_2017

Im vorletzten Artikel schrieb ich: „Der optimale Zielbereich oben liegt bei 11600 +-75“. Dieser Bereich ist jetzt erreicht. Allerdings würde ich (trotz schlechterem CRV) erst unter der 11400 Short einsteigen, da ich davor noch einen weiteren starken Upper befürchte.

Was spricht für oben fertig? Weiterlesen

Dax – Update für 2017

Nach dem starker Upper im Dax, der nach typischer Jahresend-Rallye aussieht, fällt das Jahresergebnis 2016 doch noch positiv aus. Zeit, um sich mal wieder einen Überblick im großen Timeframe verschaffen.

Im großen Bild kann es sein, dass im Dax seit 2011 eine korrektive Bewegung bis zum Allzeithoch lief. Diese Bewegung wird im Moment korrigiert. Ich gehe davon aus, dass wir das Allzeithoch nicht brechen, ohne noch mindestens ein halbes Jahr lang eine Korrektur zu sehen. Wieso??

Weder von der Zeitdauer noch von den Mustern seit Anfang 2016 her sieht diese Korrektur abgeschlossen aus. Im Moment sind wir knapp 10% nach oben in wenigen Handelstagen, die Wochenkerzen sehen mehr als bullisch aus und trotzdem finde ich, irgendwas stinkt hier… Viele Konten wurden vermutlich in den letzten Tagen geplättet, da einige auf die „längst nötige Erholung“ warten und blind short Weiterlesen

DAX – Pläne ändern sich

Der Dax ist im Moment ein zäher Bursche – nach unten will er nicht, nach oben kommt er auch nicht voran. Seit August nun stößt er sich den Kopf immer wieder an den Marken, die ich schon seit Anfang des Jahres und im letzten Dax-Artikel genannt hatte. Der Short-Versuch war immer wieder bei ein paar R, dann wieder auf Einstand usw… Der erhoffte große Downer mit mehreren 10 R blieb aus.

Im Moment ist short für mich erstmal keine Option mehr, da mit großer Wahrscheinlichkeit vorher ein großer Upper auf dem Plan steht. Die Korrektur (nach oben) zögert sich also weiter hin, bis endlich der lang ersehnte Down-Impuls als Abschluss der großen Korrektur (nach unten) läuft. Quickly22 hat hierzu diese Woche einen super Artikel geschrieben, nach dem es nicht mehr viel neues zu sagen gibt. Chapeau!

Ich lasse daher mal Bilder sprechen an dieser Stelle:

fabruar_16

dax_dezember_2016

dax_dezember_2016_h1 Weiterlesen

Handel nach Elliott

Ich freue mich, euch hier auf dem Blog ab sofort ein paar Einblicke in die Elliott Wellen geben zu können. Der ein oder andere wird sicher in seinem Traderleben schon mal über den Begriff EW gestolpert sein. Manch einer hält es für großen Hokuspokus, manch anderer für das einzig wahre System. Die Wahrheit dürfte in der Mitte zu finden sein. Klar ist aber: Eine Trading-Strategie ist immer nur so gut wie ihr Anwender. Keine Strategie ist besser oder schlechter als eine andere, jeder muss das System finden, das am Besten zu ihm passt.

Die Theorie

Bei mir war es die Suche nach klaren Regeln, die mich irgendwann von der Charttechnik zu EW geführt hat. Bei den Elliott Wellen gibt es einige strikte Regeln und einige Richtlinien, viele Aspekte lernt man erst über die Jahre, z.B. den „right look“ eines Counts. Gerade wegen der Regeln meinen manche Leute, dass es bei EW keine Alternativ-Counts geben dürfe, doch da liegt ein Denkfehler. Jeder gute Trader muss spätestens nach einem Ausstopper zwingend seinen Plan überdenken. Tut er dies nicht und hält an einem nicht funktionierenden Plan fest, wird er sein Konto Weiterlesen