Marktkommentar HK

Höhenrausch

Es ist soweit, die 12000 ist da und der Markt strotzt vor Stärke. Natürlich gibt es erste Warnzeichen. So konnte Home Depot nach sehr starken Zahlen und einer Ankündigung Aktien für bis zu 15 Milliarden zurückzukaufen nur minimal profitieren. In normalen Zeiten wäre eine solche Reaktion ein Warnzeichen, doch was ist schon „normal“? Der Glaube an die Allmacht der Notenbanken ist riesig im Markt und die erwartete Volatilität weiterhin auf dem Rückmarsch. Optimale Zeiten also für Longpositionen.

Natürlich sind es ebenfalls optimale Zeiten für Long Put Positionen (oder auch Käufe von Put Optionsscheinen), denn der „Preis“ der maßgeblich durch die erwartete Weiterlesen

Rekordjagd ohne den DAX

In der Vorwochenanalyse unter „Der Spagat zu den USA“ (Hier im Blog nachzulesen ->) bereits dargestellt, ging dieser Spagat in der vergangenen Woche noch weiter. Während der Dow Jones um 1,75 Prozent zulegen konnte, stieg unser DAX zwar auch, aber nur um 0,77 Prozent. Selbiger Spagat ist bei den Technologiewerten zu beobachten, wo der Nasdaq 100 mit 1,88 Prozent auf ein neues Allzeithoch stieg, während der TecDAX zwar auch stark performte, jedoch „nur“ um 0,93 Prozent. Rekordhochs bei Goldman Sachs und Apple sorgten hier u.a. für Euphorie. Weiterlesen

DAX-Chartanalyse: Der Spagat zu den USA

In der Vorwoche gab es von meiner Seite erhebliche Zweifel über die weitere Entwicklung im DAX. Daher titelte ich die vergangene Analyse auch mit „Ein Schritt zurück und dann…“ (hier im Blog -> ). Nun stehen wir vom Kursniveau nicht wirklich verändert da, haben aber zumindest die Krisenherde genauer vor Augen und schauen etwas neidisch auf die Entwicklung der US-Indizes. Ob dieser Spagat gut geht und wie er sich auflösen könnte, wird neben einer Wochenaufarbeitung nun besprochen. Weiterlesen

Marktkommentar HK

Trump und die Steuern

Guten Morgen,

nachdem der Dax sich zuletzt perfekt an die Tradingmarken hielt, kommt der Markt nun in eine Phase, in der ich immer weniger riskieren werde. Die Situation stellt sich für klassische Trader aktuell als heikel dar. Eine mögliche radikale Änderung im Steuersystem der Amerikaner löst erhöhte Gap-Gefahr aus, so dass es sich für mich von selbst versteht, dass lineare Wetten über Nacht oder gar über das Wochenende undenkbar sind. Aktuell stelle ich damit auch die strategischen Wetten erst mal in den Hintergrund und habe sowohl Gold, wie auch den Euro von der Buy and Hold Liste gestrichen. Einzig nicht lineare Wetten auf Weiterlesen