Divestment, ein Trend setzt sich fort!

oil-106913_1280.jpg

Die Divestment Bewegung im Bereich der Fossilen Energien setzte sich auch im Jahr 2016 fort. Bisher haben sich Fonds, Pensionskassen, Versicherungen, etc. mit mehr als 5 Billionen USD Assets under Management dieser Bewegung angeschlossen. Entweder haben sie sich schon voll zurückgezogen und ihre Investments in diesem Bereich vollständig abgebaut oder wollen es in nächster Zeit tun. Weiterlesen

Give me more … Energy

solar-panel-array-1916121_1280.jpg

Letztens bestätigte Google / Alphabet, dass der Konzern im Jahr 2017 100% seines Energiebedarfs mit Erneuerbaren Energieträgern decken wird. Das ist nicht wenig, denn die Rechenzentren verschlingen enorme Mengen an Energie. Im Jahr 2015 verbrauchte Google weltweit 5,7 Terawattstunden. Weiterlesen

Streithähne

Streithähne treffen aufeinander, alles fängt friedlich an. Ein kleiner Small Talk, doch auf ein mal verkrallen sich die Kontrahenten ineinander und können nicht mehr von einander lassen. Solche Diskussionen drehen sich oft um Belanglosigkeiten oder Prinzipienreiterei.

Dank dem technischen Fortschritt kann man ein solch infantiles Verhalten auch bei Maschinen finden. Besser gesagt bei Personal Assistants. Als ich nach stehendes Video entdeckt habe, kam ich aus dem Lachen nicht mehr raus. Weiterlesen

Partizipalismus – Lösungsansatz für den Krisenkapitalismus

Quelle

Oft genug kommen Experten mit Ideen um die Ecke, die nicht haltbar, wenig durchdacht oder auch zu kompliziert sind. Dabei zeichnen sich gute Ideen vor allem durch Einfachheit und Berechenbarkeit aus.

Wie schon oft in diesem Blog thematisiert, wird Geld in unserem System vor allem per Giralgeldschöpfung geschaffen. Seit ein paar Jahren nun werden allerdings auch die Notenbanken deutlich aktiver bei der Schöpfung des Geldes. Allerdings haben diese Vorgänge (wie ebenfalls schon öfter hier im Blog thematisiert) alle die Eigenschaft, eine Schuld zu hinterlassen. Um es kurz zu sagen, erst wenn jemand einen Kredit erhält, entsteht neues Geld. Erneut verweise ich auf den Text „Fiat aeh was?“ des Kollegen ORBP um nicht unnötig Fakten zu wiederholen.

Ohne neue Geldschöpfung kann es in einem System wie dem unseren keine positive Nettogewinnerwartung in Unternehmen geben. Dafür muss man sich nur ein System vorstellen, in dem die Geldmenge festgelegt ist und das Geld verteilt wurde. Früher oder später stehen die Privaten oder die Firmen im Schnitt mit leeren Taschen da. Dabei kann es natürlich Einzelnen gelingen, zu den Gewinnern zu gehören, aber im Saldo ist dieses nicht möglich. Erst durch die Ausweitung der Geldmenge entstehen Möglichkeiten für mehrere Wirtschaftssubjekte per Saldo einen positiven Ertrag zu generieren. Daher lebt unser Schuldgelssystem schon lange Weiterlesen