Sehen Sie was ich sehe?

 TH’s „Know How“ Serie Teil 2 – Value–

Sie erinnern sich an Teil 1 ?

Volumen misst den Erfolg einer bestimmten Aktion. Volumen muss immer im Kontext betrachtet werden. Steigt der Preis und das Volumen ebenfalls, kann man von akzeptierten Preisen sprechen.

Weiterhin habe ich angekündigt, das Thema mal im Blick zu behalten. So bekommen Sie einen „Hands-On“ Eindruck wie sich Preis, Wert und Volumen entwickeln und interagieren.

Der September läuft noch eine Woche, aber sie haben jetzt eine Ahnung, was den Kollegen die einfach „steigende Preise“ oder schlimmer: „Ausbrüche“ ohne Kontext kaufen, wiederfahren ist.

spx1

Im letzten Artikel habe ich festgehalten, dass der Anstieg aus Short Covering besteht. Short Covering ist ein „Rally Typus“. Es gibt aber einen dramatischen Unterschied zur echten Rally “ hier wurden nur alte Geschäfte beendet“ und das sorgte für den Preisanstieg. Ohne Kontext, die richtigen Werkzeuge und ohne das Know how, sieht man nur steigende Preise – man hat eine divergierende Wahrnehmung – Das ist fatal.

Zurück zum Thema: Fast die gesamte Länge des Ausbruchs Weiterlesen

Divergierende Wahrnehmungen

 TH’s „Know How“ Serie Teil 1 – Volumen –

Ich habe mir angewöhnt meine Entscheidungen nicht rein „vom Preis“ abhängig zu machen. Daher versuche ich nur Positionen einzugehen, wenn der Kontext stimmt. Allzu oft hat man aber eine divergierende Wahrnehmung von der man in die Irre geführt werden kann. Oft hilft es einen Schritt zurück zu treten und das Objekt der Begierde von allen Seiten zu beleuchten – bevor man handelt.

Ja der Preis bewegt sich derweil weiter, aber der genaue Blick kann sich trotzdem lohnen. Wie in vielen Lebenssituationen zahlt sich Sorgfalt oft auch aus.

Ein Beispiel:

1

Astreiner Ausbruch! Da möchte man doch direkt mit dabei sein! Das ist ein sehr positives Bild in meiner (Trader) Wahrnehmung. Solche Situationen zeigen oft gute Chancen auf. Sobald ich das sehe, fühle ich mich gut und will da mit spielen. Offenkundig gibt es ja Weiterlesen

Warum der „Messergriff“ doch manchmal sein muss

TH’s Risiko Serie Teil 1

Eine oft gehört und gelesene Indoktrination der allgemeinen Traderausbildung, am Leben gehalten durch viele Fachartikel und „Profi Aussagen“, ist die Warnung vor dem „Messgeriff“. Frei angelehnt an die heilige Gebotsformel: „Du sollst nicht ins fallende Messer greifen“.

Diese Aussage möchte ich heute auf den Prüfstand stellen. So viel kann ich vorab verraten: Danach sehen sie manche „Börsen Gebote“ in einem neuen Licht. Sie formulieren diese „Gebote“ womöglich für sich selbst neu.

In Ihrem eigenen Beruf wird selbstständiges denken immer vorausgesetzt. Als Börsenhändler sollten Sie diese Eigenschaft noch weiter ausbauen und Ihren Verstand mindestens so scharf halten wie das besagte fallende Messer.Hinterfragen Sie alles, nehmen Sie nichts als gegeben oder gar Weiterlesen

TH’s Verhaltensguide Teil 2

Heute möchte ich einen weiteren Punkt vorstellen.

Das Verhalten des Traders beeinflusst das Ergebnis mehr als man meint. Falsches Verhalten kann sogar die Beste Methode und Analyse schlicht negieren. Wenn man ehrlich zu sich selbst ist, dann hat man oft genug einen richtig guten Plan. Am Rande bemerkt:  Viele Trader können sehr früh schon sehr gut analysieren und grob sagen wohin der Kurs unterwegs ist.Das ist aber „nur“ die Strategische Ebene.

Das hat relativ wenig mit „dem Geld verdienen“ zu tun. Fragt man diese Kollegen: „Wie hast Du die Bewegung denn monetarisiert?“ dann kommen sie in Erklärungsnöte. Einfach weil analysieren und umsetzen zwei paar Schuhe sind. Das Paar Schuhe hat zwar eine ähnliche Farbe und grob eine ähnliche Form, aber die Schuhgröße ist definitiv eine Andere. Es sind fachlich total unterschiedliche Fertigkeiten nötig, um aus einer Analyse Kapital schlagen zu können.

Weiterlesen

TH’s Verhaltensguide Teil 1

Vorwort

Im Prinzip handelt es sich bei diesem Artikel nur um eine Sammlung an Verhaltensregeln mit Erklärungen. Ich habe sie mir über die Zeit angeeignet. Es sind vergleichsweise einfache Regeln. Einige davon werdet ihr auch kennen, manche nicht. Sie machen für mich aber einen entscheidenden  Unterschied und helfen mir beispielsweise dabei aus dummen Situationen draußen zu bleiben.

Da ich mir nicht anmaße anderen Kollegen irgendwelche Regeln vorzuhalten, schreibe ich das aus der „Ich“ Perspektive. Es sind ja meine Gedankengänge. Pickt euch etwas heraus sofern es für euch Sinn macht.

 (1) Wann ich früh handeln möchte und wann nicht

Bevor ein Markt öffnet sehe ich mir genau an wo er in der Vorbörse notiert – Soweit so normal. Für mich ist vor Allem der Open entscheidend.Das ist einer der Haupt-Gründe warum ich nur ungern Prognosen abgebe. Ich muss sehen wo der Markt eröffnet, damit ich eine Ahnung davon bekomme wie die Möglichkeiten aussehen.

In meinem vorherigen Artikel habe ich den „Wechsel“ angesprochen, wie erahne ich ihn im großen Bild und wie während der Markt läuft. Ich brauche Veränderung , andernfalls geht nichts beim traden. Auch bei der Eröffnung dreht sich alles darum ob es „beim Alten“ bleibt oder ob etwas gehen könnte.

So stelle ich mir also regelmäßig die Frage:

Weiterlesen