CHF, CZK & DKK vs EUR: Tear Down This Wall

the wall

„Tear Down This Wall“, war die Kernbotschaft einer Rede von Ronald Reagan im Jahr 1987 in West Berlin. Die Botschaft war damals an Michail Gorbatschow gerichtet. Die folgenden Ereignisse sind mittlerweile Geschichte und die Mauer ist nur noch eine Erinnerung.

Doch Mauern entstehen nicht nur im Geographischen, sondern auch auf anderen Gebieten, die nicht so offensichtlich sind. Eine Gemeinsamkeit, die die Mauern haben ist, sie kosten sehr viel Geld.

The Wall in the Currencies Markets

Die Mauern, die uns heutzutage im wirtschaftlichen begleiten, sind z.B. die Versuche den Wechselkurs stabil zu halten. Das geschieht in den Währungspaaren EUR/CHF, EUR/DKK und EUR/CZK, doch die kritischen Stimmen werden lauter, die da fordern „Tear Down This Wall“.

Die Financial Times berichtete in ihrer Wochenendausgabe, dass die Tschechische Notenbank signalisiert hat, die Anklammerung der Krona an den Euro bald aufzugeben. Ähnliche Überlegungen herrschen in der Schweiz, besonders im Hinblick auf die anstehenden Wahlen in verschiedenen europäischen Ländern. Denn der Druck auf die Währungskurse der genannten Länder ist immens.

Im Februar erhöhte sich die Reserve der SNB um 4 Prozent, die Dänische Nationalbank verkaufte im selben Zeitraum 4,7 Mrd. Dänische Kronen und die Tschechen kauften 14,5 Mrd. EUR allein im Januar. Der Kauf der Tschechen im Januar, hob deren Währungsreserven um 7,5% an und entspricht fast der Summe, die die Notenbank im gesamten Jahr 2016 aufgekauft hat.

Die SNB Interventionen in diesem Jahr sind von ihrer Intensität fast auf dem gleichen Level, wie im vergangenen Jahr zum BREXIT Event hin und der Wahl von Donald Trump zum Präsidenten der USA.

Eine Stimme

Wie die FAZ am 07.03.2017 berichtete sieht die SNB ihre aufgeblähte Bilanz mittlerweile als Risiko an. Herr Claude Maurer, Ökonom bei der Credit Suisse sagte folgendes dazu:

„Im Prinzip könnte die SNB ihre Devisenkäufe unbegrenzt fortsetzen, was sie aber unserer Meinung nach nur ungern tun würde, da eine zunehmend aufgeblähte Bilanz als Risiko gilt.“

Als Schlüsselereignis gelten die kommenden Wahlen. Der Fokus liegt dabei auf Holland und besonders auf Frankreich. Sollten sich hier die Anti EU Kräfte durchsetzen, werden die Nationalbanken handeln müssen. Diese Notwendigkeit wurde zumindest von der Tschechischen Nationalbank öffentlich signalisiert.

Die Währungen im Chart Blick

Wagen wir nun einen Blick auf die entsprechenden Charts. Den Schweizer Franken hatte ich am 17.02.17 zum letzten Mal im Artikel „Ein kleiner Überblick“ analysiert gehabt und das Bild hat weiterhin bestand. Selbst im Wochen Chart ist der Markt weiterhin in einem intakten Abwärtstrend, trotz der letzten Intervention.

Die Tschechische Krona bietet seit Mitte 2015 ein mit dem CHF vergleichbares Bild. Doch schauen wir uns zuerst den Monats Chart an.

EUR CZK 130317 mthly 3eck overSeit der Finanzkrise bildete sich hier im Chart ein großes Dreieck, dessen Schenkel uns eine gewisse Vorstellung von einem möglichen Ziel bieten können. Da der Markt sich innerhalb des Dreiecks im mittleren Bereich befindet, erscheint die Situation auch nicht weiter spannend. Gehen wir nun zum Wochen Chart über und dort direkt ins Detail.

EUR CZK 130317 wkly detail.png Seit Juni 2015 interveniert die Zentralbank und hat damit eine „Peg“ errichtet. Die „Peg“ liegt bei ca. 26,97 bis 27,04 Kronen je Euro. An diesem Bereich klebt seitdem der Wechselkurs und jedweder Anstieg durch ein eingreifen der Notenbank wurde sehr schnell wieder verkauft. Dadurch hat sich seit dem Beginn der „Peg“ Politik ein Dreieck innerhalb des großen Dreiecks gebildet. Dieses kleinere Dreieck gibt uns die Chance das Risiko zu definieren.

Sollte der Kurs das Dreieck nach oben hin verlassen und das letzte Hoch bei 27,15 überschreiten, ist das Pro Krona Szenario vorerst gestorben. Damit kann hier ein Stopp Loss liegen. Ein verlassen des Dreiecks nach unten hin, ermöglicht ein erstes Ziel bei ca. 26,73 Kronen je Euro. Ein weiteres Ziel auf der Unterseite liegt bei der unteren Dreiecksbegrenzung im Monats Chart.

Das Währungspaar EUR/DKK ist vom Chart her weniger Interessant, der Kurs pendelt seit 1999 zwischen 7,42 und 7,48 Kronen je Euro. Sollte die Dänische Nationalbank aufgrund des Druckes diesen Bereich aufgeben müssen, ist natürlich auch hier mit einer sehr starken Bewegung zu rechnen. Leider gibt uns hier der Chart keinen Anhalt und man kann nur „Blind“ agieren.

Durch die kommenden Wahlen herrschen meiner Meinung nach die größten Chancen in den oben analysierten Märkten, bei einem überschaubaren Risiko.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s