Ausblick für die kommende Woche

Der heutige Ausblick konzentriert sich auf den Tageschart.
Das am Freitag in den Medien aufkommende Thema „große SKS“ ist hier nicht wichtig, denn diese mögliche SKS haben wir bereits seit 2 Monaten unter Beobachtung. Dabei wird es zunächst auch bleiben.

Den Blick möchte ich erneut auf die Doppelfibo Zonen richten, denn deren Marken waren in den letzten Wochen samt und sonders handelbare Volltreffer.

Diese DFZ wird aus zwei Fibo Sequenzen gebidet.

Links Allzeithoch 12.391 nach Tief 8.696 ( mit Extensionen nach oben) und rechts Hoch 11.433 nach Tief 8.696 (mit Extensionen nach oben).

Lila Zonen sind Entscheidungszonen, je dunkler, umso wichtiger.
Grüne Zonen sind bullische Zonen, je dunkler, umso wichtiger.
Rote Zonen sind bärische Zonen, je dunkler, umso wichtiger.
Braune Flächen sind weitgehend ohne Marken, Dax darf dort also impulsiv steigen oder fallen.

Hell abgesetzt zeigt die aktuelle Konsolidierungs -Fibo des jüngsten Tiefs 10.092 zum letztem Hoch 10.802.

 

Wenn wir uns nun auf auf die Strecke des letzten bedeutenden Hochs 11.433 zum Low 8.696 konzentrieren, sehen wir alle wichtigen Marken, die uns die letzten Wochen begleiteten:

10.544, die 50% Marke der großen Strecke 12.391 nach 8.696 und für mich die entscheidende Bullenmarke, oder die 10.387, das letzte Future Tief und 61.8% Erholungsmarke des Tiefs 8.696 zum Hoch 10.433.

Mögliches bärisches Szenario:

Deutlich wird, dass unterhalb 10.387 bereits eine kritische Entscheidungszone wartet, unter 10.387 der Dax also eher short bewertet werden muss. Endgültig und bestätigt bärisch wäre der Markt, sobald die enge Zone 10.107 – 10.064 nach unten verlassen würde, denn das bedeutete einen zügigen Test der 9.741, ggf sogar 9.341.
Ein Bruch der 9.341 auf Tagesbasis würde den Dax in ein markenloses Luftloch fallen lassen, das wohl unweigerlich einen Test des Tiefs 8.696 auslösen würde.

Mögliches bullisches Szenario:

Oberhalb der 10.544 hat Dax die 10.787 als Ziel. Das ist die erste bullische Zone, die bei entsprechender Dynamik und oberhalb der 10.787 auch die zweite bullische Zone und deren OK, das wichtige 61.6% der großen Strecke (AZH zu 8.696), also 10.980, zum Ziel hätte.

Würde das 61.8% Erholungsfibo 10.980 (dort sind massive Attacken der Bären zu erwarten) überwunden werden, so könnte Dax unerwartet schnell und dynamisch die -bis auf die Psychomarke 11.000- markenlose Strecke bis 11.433 überwinden.

Die wirkliche Bullenprüfung stünde dann zwischen dem letzten großen Hoch 11.433 und dem 76.4% RT 11.519 der großen Strecke seit AZH an.

Zoom in den Tageschart für die aktuelle Woche:

Der Anstieg von 10.092 nach 10.802 wird aktuell konsolidiert.

Nachdem ein Aufsetzer auf das 23.6% RT 10.634 nicht ausreichte, konsolidierte Dax um das 38.2%RT 10.531 herum, gleichzeitg auch der Bereich der großen Bulle/ Bär Marke 10.544.

Das 50% RT 10.447 wurde Freitag fast erreicht, nachdem zuvor (im Dax Future) bereits die 10.387 angelaufen wurden.

Die aktuelle Konsolidierung sollte also spätestens bei 10.387 -oder etwas tiefer- am 61.8% RT 10.363 enden.
Als Notbremse für die Bullen könnte noch die 10.260 (76.4% RT) fungieren. Dort ist dann aber „Schluss mit lustig“ für die Bullen, da kurz unterhalb bereits die lila Entscheidungszone 10.107 – 10.064 wartet. Ein Bruch auf Tagesclose dieser lila Zone dürfte heftige Verkäufe auslösen und das weiter oben genannte bärische Szenario auslösen.

Long Positionen sollten proaktiv unterhalb 10.387 / 10.363 aufgelöst oder abgesichert werden.
Wer short eingestellt ist, kann dort eine erste Position aufbauen, dann mit einem engen Stop, also ggf also mehrfach rein/raus, bis es den ersten befreienden Rutsch nach 10.260 und tiefer gibt. Wer längere Strecken tradet und deshalb weitere Stops hat, setzt dann seinen Stop oberhalb 10.447.

Short Positionen sollten proaktiv oberhalb 10.544 / 10.634 aufgelöst oder abgesichert werden.
Wer long eingestellt ist, kann dort eine erste Position aufbauen, dann mit einem engen Stop, also ggf also mehrfach rein/raus, bis es den ersten befreienden Push zum letzten Hoch 10.802 und höher gibt. Wer längere Strecken tradet und deshalb weitere Stops hat, setzt dann seinen Stop unterhalb 10.447.

Die Wasserscheide ist und bleibt auf Wochensicht das 50% RT der großen Strecke 12.391 nach 8.696, also 10.544!

Wer Intraday sein Glück versucht, geht bei Dynamik konsequent oberhalb 10.544 long und/ oder unterhalb short. Und tradet natürlich die Fibo Marken im Chart als Ausbruchs- oder Begrenzungsmarken, je nach Gusto und Sicht der Dinge.

Ich wünsche allen p30 Abonnenten eine erfolgreiche Handelswoche und vor allem die nötige Geduld und Ruhe, um den Markt zu sich kommen zu lassen. Alle dafür wichtigen Marken wurden hier genannt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s